Samstag, 7. Januar 2017

Comics das Dritte

Und noch ein Bild. Diesmal habe ich aus Spaß an der Freude aus Screenshots des Entstehungsprozesses ein Video gemacht. Hohe Kunst, wahrlich.
Hiermit ist jetzt auch der dritte Protagonist der Geschichte gemalt. Aber ganz ehrlich, ich habe nicht die beste Skizze gewählt. Ien, besagter dritter Protagonist, ist eigentlich nicht so intensiv wie das Portrait suggeriert. Er ist ein ziemlich fauler, unmotivierter Geselle.

Und hier das Videodingsens:


Noch mehr Comic-Stil

Da die neue umrandungslose Technik so viel Spaß macht, habe ich gleich die zweite Figur hinterhergemalt. Diesmal die Protagonistin der Geschichte, Helen, eine Amphibien-Hybridin. Damit wurden schon zwei Hauptfiguren vercomict und eine fehlt noch.
Die Portraits sehen genau so bunt und comic-haft aus, wie ich es mir gewünscht hätte. Ein Traum.

Warum, Technik, warum?

Es ist nun schon einige Wochen her, dass ich im Internet eine interessante Technik zum Kolorieren gesehen habe und diese Technik prompt ausprobieren wollte. Nur hat mein besserer Tablet-PC zu ebendiesem Zeitpunkt entschieden, dass er genug von mir und der Welt im Allgemeinen hat, und so wurde aus dem Technik-Ausprobieren nichts.
Als ich dann endlich mein neues Bildschirm-Tablet hatte, erklärte ein Programm nach dem anderen, mit dem Tablet nicht kompatibel zu sein, und überhaupt, warum ich es mit solcher erschwinglicher Qualität überhaupt assoziieren würde.
Aber nun, nach langem Suchen, habe ich endlich ein Programm gefunden, das sowohl mit meinem Tablet kooperiert als auch die von mir erwünschte Technik ausführen kann.
Hier also mein erstes Comic-Kolorier-Experiment. Mir persönlich gefällt es bis jetzt ganz gut, da umrandungsfreie Farben eine meiner ästhetischen Vorlieben sind. Dauert nur leider noch etwas lange zum Malen, aber vielleicht wird es mit Übung etwas schneller.
[Und hier ein fröhlicher Reptilien-Hybrid. Die Figuren der dazugehörigen Geschichte sind möglicherweise die Buntesten, die ich jemals erfunden habe...]